201505_playdowns_SCW_SCN

SCW startet erfolgreich in den Abstiegskampf

 

04. Mai 2015, Tzwänn Marschalek

 

Mit einem 11:8-Heimsieg sind die Wasserballer aus dem Kiez am vergangenen Sonntag in die Play-Down-Phase der laufenden Saison gestartet. Die Sieben von Trainer Stefan Tschierschky belohnte sich in einem kampfbetonten Spiel gegen den SC Neustadt für eine konzentrierte und über weite Strecken konsequente Vorstellung und kann mit einem weiteren Sieg bereits am kommenden Samstag den Klassenerhalt perfekt machen.

 

Nach fünfwöchiger Pause starteten die Berliner hochmotiviert in die Partie und konnten durch Koch schnell 1:0 in Führung gehen. Diese Führung gab der SCW in einem hochspannenden Spielverlauf bis zum Schlusspfiff nicht mehr ab, obwohl der SC Neustadt mehrfach die Chance zum Ausgleich gehabt hätte. Aber eins nach dem anderen.

 

Zunächst waren es Biegel und erneut Koch, die die Nordberliner noch im ersten Viertel mit 3:0 in Front brachten. Gerade in der Schlussphase der einzelnen Viertel ließ man den Gegner dann aber in der eigenen Hälfte zu leicht agieren, sodass die Gäste von der Weinstraße jeweils innerhalb der letzten zehn Sekunden einen Treffer markieren konnten.

 

„Wir sind heute gut ins Spiel gekommen“, kommentierte Stefan Tschierschky nach dem Spiel, „haben aber hinten leider zu viele leichte Tore kassiert. Dennoch haben wir nie den Spielfaden verloren.“

 

In der Folge entwickelte sich hochspannendes Auf und Ab. Mitte des zweiten Abschnitts kamen die Neustädter zunächst auf 2:3 heran, ehe Jeldrik Biegel mit einem raffinierten Doppelschlag erneut die Drei-Tore-Führung für den Gastgeber markierte. Abermals war es jedoch Neustadt, das noch vor dem Pausenpfiff wieder auf ein Tor verkürzte. Nach dem Seitenwechsel dann ein ähnliches Bild: Knoop, Sarosi und Kotowski erhöhten zunächst auf 7:4 bzw. 8:5, dann rückten die Pfälzer wieder auf 8:7 heran. Nach einem weiteren Treffer von Kotowski, kam es drei Minuten vor der Schlusssirene mit dem 9:8 durch den Neustädter Barnabas zu einem letzten Aufbäumen. Diesen Widerstand brachen die Berliner mit den abschließenden Toren von Knoop und Moritz Meißner.

 

„In den heißen Phasen der Begegnung haben wir heute immer einen kühlen Kopf bewahrt und mit eigenen Toren die richtige Antwort gegeben“, betonte Coach Tschierschky. Hervorzuheben ist hier auch die hervorragende Leistung des späteren „Spieler des Tages“ Pawel Lis, der die Gäste aus Neustadt im Weddinger Kasten ein ums andere Mal zur Verzweiflung brachte.

 

Damit geht der SC Wedding in der Best-of-Three-Serie mit 1:0 in Führung. Am kommenden Wochenende müssen die Berliner dann auswärts in Neustadt antreten, wo in maximal zwei weiteren Spielen der Sieger der Auseinandersetzung ausgemacht wird. Dieser kann anschließend in einem Viererturnier um die Plätze 9 bis 12 der Liga antreten, der Verlierer muss in einem Best-of-Five-Duell um den Klassenerhalt spielen.

 

Der Trainer der Weddinger dazu abschließend: „Das wird auch am kommenden Wochenende ein heißer Tanz, aber mit einem kühlen Kopf und ruhiger Hand machen wir in der Pfalz den Klassenerhalt perfekt.“

 

Für den SCW spielten: Lis – Biegel (3 Tore), Knoop, Kotowski, Koch (je 2), Sarosi, Moritz Meißner (je 1), Kleinschmidt, Melwin Meißner, Hübscher, Grütte, Langner

 

 

 

#nurderkiez

Copyright © SC Wedding 1929 e.V. Kontakt Impressum