201505_Playdowns_SGW

SCW weiter im Wasserball-Oberhaus

 

17. Mai 2015, Tzwänn Marschalek

 

Der SC Wedding wird auch in der kommenden Saison in der B-Gruppe der Deutschen Wasserball Liga spielen. Mit zwei sicheren Heimsiegen (18:3 / 10:7) beendeten die Nordberliner am Sonntag die Play-Down-Serie gegen den Aufsteiger von der SGW Leimen / Mannheim mit einem 3:0 und machten so den Klassenerhalt perfekt. Bereits am Himmelfahrtstag hatte es auswärts einen 10:4-Erfolg gegeben.

 

Wirklich gefährdet war der Sieg des SCW in keiner der drei Partien. Am Donnerstag dauerte es bis Mitte des dritten Viertels, ehe die Gastgeber aus Leimen ihren ersten Treffer markieren konnten. Zuvor hatten zweimal Knoop, Melwin Meißner, Kotowski, Hübscher und Kleinschmidt mit ihren Toren schon für einen beruhigenden 6:0-Vorsprung gesorgt. Auch das Aufbäumen der Mannschaft aus Leimen bis zum zwischenzeitigen 3:6 sorgte letztlich nicht für ernsthafte Sorgenfalten auf der Stirn des Berliner Coaches Stefan Tschierschky. Sarosi, Langner sowie erneut Kleinschmidt und Kotowski machten das 1:0 perfekt.

 

Im heimischen Kombibad Seestraße dann ein ähnliches Bild: Am Samstag demonstrierten die Berliner eine geschlossene Mannschaftsleistung – „das kleine Sahnehäubchen auf einem überzeugenden 18:3-Erfolg“ – wie Stefan Tschierschky nach der Partie sagte. Neun verschiedene Torschützen durften sich ins Protokoll eintragen, dazu glänzte ein erneut hervorragend haltender Pawel Lis im Weddinger Tor. Der polnische Nationaltorwart hatte bereits zwei Tage zuvor den Titel „Spieler des Tages“ erspielt – dieses Mal ging diese Auszeichnung an Youngster Melwin Meißner, der drei eigene Treffer markierte.

 

Es blieb der letztlich abschließende Vergleich am Sonntag, der es noch einmal in sich hatte. Doch mit einer kämpferischen Leistung gelang auch hier ein Start-Ziel-Erfolg. Hübscher und Kotowski markierten die frühe 2:0-Führung, dann kamen die Gäste aus Leimen noch einmal über den Zwischenstand von 5:4 heran, auf der Anzeige stand jedoch nach 32 Minuten ein 10:7-Erfolg für den SC Wedding. Der Klassenerhalt ist somit sicher.

 

„In dieser Saison ging es sportlich auf und ab“, so Trainer Stefan Tschierschky nach dem Schlusspfiff am Sonntag. „Ich bin stolz, dass wir den Abstiegskampf jetzt hinter uns lassen – auch wenn wir es nicht gepackt haben, das bereits vergangene Woche zu schaffen. Meine Jungs haben in einigen Spielen gezeigt, dass in Ihnen viel Potenzial steckt. Leider konnten wir dieses Potenzial nicht mit der notwendigen Konstanz abrufen.“

 

Der Klassenerhalt war jedoch nur eine der wichtigen Nachrichten am heutigen Tag. Bereits vor dem Spiel hatte Weddings Nummer 2 Ralph Kleinschmidt angekündigt, dass es sein letztes sein würde und er seine Karriere damit beende. Zum Abschluss wurde er nochmal von allen Beteiligten zum Spieler des Tages gewählt.. Und auch das Berliner Trainergespann, Stefan Tschierschky und Peter "Eckig" Rund, haben bekannt gegeben, dass sie nach der Saison ihre Posten als Trainer beim SC Wedding abgeben werden.

 

Die Saison ist allerdings für die Berliner noch nicht ganz beendet. In mindestens einem Vergleich wird es in den kommenden Wochen noch um Platz 13 der DWL-Abschlusstabelle gehen. Der Gegner dann heißt entweder SV Weiden oder SpVg Laatzen. Das Best-of-Five-Duell dieser beiden Mannschaften ist noch nicht beendet – derzeit führt Weiden mit 2:1 Spielen.

 

Der SCW spielte mit: Lis – Sarosi (7 Tore, 1 / 5 / 1), Knoop (6, 2 / 1 / 3), Kleinschmidt (4, 2 / 2 / 0), Hübscher (4, 1 / 2 / 1), Melwin Meißner (4, 1 / 3 / 0), Kotowski (3, 2 / 0 / 1), Schulz (3, 0 / 1 / 2), Moritz Meißner (3, 0 / 2 / 1), Koch (2, 0 / 1 / 1), Grütte (1, 0 / 1 / 0), Langner (1, 1 / 0 / 0), Balaban, Biegel

 

#nurderkiez

Copyright © SC Wedding 1929 e.V. Kontakt Impressum