201510_hinrunde_fulda

SCW wird zum Halloween-Schrecken für Fulda

 

2. November 2015, Tzwänn Marschalek

 

Die Bundesliga-Wasserballer des SC Wedding haben am Samstag mit 19:4 den zweiten Heimsieg im zweiten Saisonspiel eingefahren. In einer erneut gut gefüllten Halle an der Seestraße ließen die Berliner nie Zweifel an ihrer Überlegenheit gegenüber dem Aufsteiger Wasserfreunde Fulda und schoben sich vorerst auf den ersten Platz der Hauptrunde B.

 

Sören Mackeben hatte vor der Partie zur Konzentration gerufen. „Es gibt in der DWL keine leichten Gegner. Deshalb müssen wir jedes Spiel 100% geben", so der Weddinger Coach.

 

Das aber taten die Nordberliner nur bedingt. Zwar gelang es gegen das eher chaotisch anmutende Spiel der Gäste aus Hessen insbesondere defensiv zu glänzen - Schlussmann Pawel Lis kassierte bis Ende des dritten Viertels lediglich einen Gegentreffer - in der Offensive aber fehlte die letzte Entschlossenheit. So stand es trotz einer weit größeren Zahl von Chancen am Ende des ersten Spielabschnitts „nur" 3:0. Die Torschützen: Zwei Mal der spätere Spieler des Tages, Sascha Knoop, und einmal der im Konter erfolgreiche Drachenberg.

 

Das zweite Viertel brachte kaum Veränderungen: Die Berliner waren drückend überlegen, belohnten sich aber noch zu selten mit erfolgreichen Torabschlüssen. Pierry erhöhte zunächst auf 4:0; nach einem Unterzahl-Gegentor waren es Arnhold, Kotowski und erneut Drachenberg, die die Nordberliner zum 7:1-Pausenstand schossen.

 

Erst gegen Mitte des dritten Abschnitts gelang es den SCW-Mannen ihre nun auch stärker deutlich werdende konditionelle Überlegenheit endlich besser in Tore umzumünzen. Völkel trug sich zum 8:1 ins Protokoll ein, ihm folgten Biegel, zwei Mal Knoop sowie Moritz Meißner.

 

Am Sieg der Berliner konnte es spätestens hier keine Zweifel mehr geben. Fulda machte nun öfter hinten auf und ging früh in den Konter. So gestaltete sich das Spiel zunehmend zerfahrener. Die Gäste punkteten noch drei Mal, der SCW selbst nutzte die neu entstehenden Offensivräume aber selbst konsequenter. Kotowski, Biegel, Moritz Meißner, Völkel sowie drei Mal Arnhold stellten den 19:4-Endstand her.

 

Die Weddinger eroberten mit dem Sieg am zweiten Spieltag der Deutschen Wasserball Liga den ersten Tabellenplatz der B-Hauptrunde. Am kommenden Samstag geht es im Spielplan weiter mit dem Auswärtsspiel gegen den SV Weiden, bei dem man noch vor zwei Wochen im Pokal im Fünfmeterwerfen das Nachsehen gehabt hatte.

 

Sören Mackeben hofft dann auf eine von Beginn an konzentriertere Vorstellung seiner Jungs: „Das Ergebnis täuscht. Wir haben nicht gut gespielt und waren insbesondere zu Beginn viel zu pomadig und unkonzentriert. Da müssen wir uns deutlich steigern, um in Weiden zu gewinnen.“

 

Für den SCW im Wasser waren: Lis, Marschalek – Knoop, Arnhold (je 4 Tore), Drachenberg, Völkel, Moritz Meißner, Biegel, Kotowski (je 2), Pierry (1), Sarosi, Hübscher, Langner

 

Noch mehr Bilder vom Spiel von unserem Fotografen Wapopic findet ihr auf dieser Webseite.

 

 

 

Eingeschworener Kreis: Mannschaftskapitän und Spieler des Tages, Sascha Knoop, schwört die Wasserballer aus dem Kiez auf das Spiel ein.

 

Foto: Wapopic

#nurderkiez

Copyright © SC Wedding 1929 e.V. Kontakt Impressum