201611_SVC_Hinrunde

Souveräner SCW-Erfolg gegen Cannstatt

 

7. November 2016, Tzwänn Marschalek

 

Der SC Wedding hat in der Deutschen Wasserball Liga auch das zweite Spiel gewonnen. In der erneut gut gefüllten eigenen Halle dominierten die Nordberliner den SV Cannstatt mit 10:5 und bleiben damit punktgleich an Position 2 der DWL-B-Gruppe.

 

Die Partie erhielt von den Berliner Akteuren durchaus besonderes Augenmerk - nicht nur weil Coach Sören Mackeben unbedingt zwei Punkte von seiner Mannschaft forderte, sondern auch weil der ehemalige SCW-Torjäger Marton Sarosi inzwischen aus beruflichen Gründen in den Reihen der Gäste aus Stuttgart aktiv ist. Entsprechend motiviert gingen die Berliner denn auch in die Partie - und waren von Beginn an spielbestimmend.

 

Das zeigte sich zum einen beim frühen 1:0, welches Moritz Meißner in der dritten Spielminute markierte, aber auch in der insgesamt guten Überzahlausbeute Weddings an diesem Tag. So fielen bis zur zwischenzeitlichen 7:2-Führung alle Berliner Tore in Mann-mehr-Situationen, wobei bis zu diesem Zeitpunkt überhaupt nur ein Powerplay nicht erfolgreich beendet worden war.

 

Cannstatt kam hingegen vor dem Weddinger Kasten kaum zum Zuge: Wenn man überhaupt von Spannung sprechen wollte, dann ging dies höchstens beim 2:3-Zwischenstand im zweiten Spielabschnitt, als die Gäste in kurzer Abfolge zweimal aus der Distanz erfolgreich gewesen waren. Wedding ging mit den Toren von Kotowski, Schlegelmilch, abermals Meißner, Knoop sowie zweimal Hurpin denn auch mit 7:3 ins Schlussviertel.

 

Dort erhöhte Knoop noch einmal von der Centerposition. Zudem verwandelte Völkel einen 5-Meter-Strafwurf, nachdem Cannstatts Fabic nach unsportlichem Foul eine "Rolle mit Ersatz nach vier Minuten" kassiert hatte. Der Gastgeber ließ die anschließende Überzahlphase zwar bis auf einen Treffer von Schlegelmilch beinahe ungenutzt und musste bis Spielende sogar noch zwei Gegentreffer hinnehmen, am überlegenen Erfolg konnte es dennoch keine Zweifel mehr geben.

 

Sören Mackeben zeigte sich nach der Partie denn auch erfreut: "Das war eine gute Leistung; diese müssen wir jetzt mitnehmen in das erste Auswärtsspiel in Hamburg und das Pokalspiel kommende Woche." Kommende Woche: Das ist Samstag, der 12. November. Dann tritt der SCW im Deutschen Wasserballpokal gegen B-Gruppen-Kontrahent SVV Plauen an. Das Spiel findet abermals im heimischen Kombibad Seestraße statt - das Anschwimmen startet 17:30 Uhr.

 

Wedding spielte mit: Lis, Marschalek - Hurpin, Moritz Meißner, Knoop, Schlegelmilch (je 2 Tore), Kotowski, Völkel (je 1), Arnhold, Melwin Meißner, Drachenberg, Balaban, Langner

 

Gut instruiert: Coach Sören Mackeben stellte seine Mannschaft gegen die Gäste vom SV Cannstatt sehr gut ein.

 

Foto: SCW

#nurderkiez

Copyright © SC Wedding 1929 e.V. Kontakt Impressum