201803_playoff_1_svk

Fehlstart in die Playoffs

 

7. März 2018, Tzwänn Marschalek

 

Der SC Wedding hat das erste Spiel des Playoff-Viertelfinales gegen die SV Krefeld 72 verloren. Im Auswärtsspiel am vergangenen Wochenende unterlagen die Berliner mit 6:7 in einem hart umkämpften und letztlich glücklosen Duell. Damit steht die Sieben von Trainer Sören Mackeben in den beiden anstehenden Heimspielen der Best-of-Five-Serie am kommenden Wochenende unter Druck.

 

„Der SC Wedding ist ein Playoff-Team“, war sich Co-Trainer Sven Marschalek vor dem Beginn der Partie am vergangenen Samstag im Krefelder Badezentrum Bockum sicher. Seine Mannschaft konnte dieser Vorstellung und dem Game-Plan von Trainer Mackeben leider nicht Rechnung tragen. Trotz einer konzentrierten Defensivleistung gelang es den Spielern des SCW nicht, über sechs eigene Tore hinauszukommen.

 

Das Spiel begann offen. Krefeld ging zwar mit 1:0 und später mit 2:1 in Führung; Weddings Center Knoop mit einem Doppelschlag sowie Melwin Meißner brachten die Gäste jedoch bis zur ersten Viertelpause mit 3:2 in Führung. Um diese Führung in Spielabschnitt auszubauen, fehlte Berlin jedoch über den gesamten Zeitraum der Partie die Durchschlagkraft in der Offensive. Immer wieder vergaben die Spieler aus der Hauptstadt aussichtsreiche Abschlusschancen oder scheiterten am Krefelder Torhüter.

 

In der Folge ergab sich ein spannendes Auf-und-Ab. Krefeld glich in Viertel zwei aus, der SCW stellte die Führung durch Thurow zu Beginn des dritten Viertels wieder her. Dann aber war es wieder an Krefeld auf 5:4 davon zu ziehen. Abermals Melwin Meißner sowie Kotowski brachten Berlin dann zwar zu Beginn des Schlussabschnitts wieder in Front. Dann aber fehlte die Konsequenz in der Offensive, um den beiden abschließenden Treffern der SV Krefeld noch etwas entgegenzusetzen.

 

„An dieses Spiel müssen wir schnell einen Haken setzen“, forderte Mackeben sein Team nach der Niederlage auf. „Wir wissen, dass wir Krefeld schlagen können und genau das ist unser Ziel für die kommenden beiden Heimspiele und die gesamte Playoff-Serie.“ Mit den Heimspielen meint der SCW-Coach die anstehenden Partien am kommenden Samstag um 16 Uhr und Sonntag um 15 Uhr. Beide Spiele werden entgegen den üblichen Gewohnheiten in der Schwimmsporthalle in Schöneberg ausgetragen.

 

Für Berlin aktiv waren: Lis – Knoop, Melwin Meißner (je 2 Tore), Kotowski, Thurow (je 1), Hurpin, Schlegelmilch, Reitzig, Moritz Meißner, Langner, Hübscher, Balaban, Ceccarini.

 

 

 

 

 

#nurderkiez

Neuer Spielort: Die Playoff-Heimspiele wird der SCW in der Schwimmhalle in Schöneberg austragen.

 

Foto: SCW

 

Copyright © SC Wedding 1929 e.V. Kontakt Impressum